Obwohl die Banken wieder riesige Gewinne generieren, scheinen ihre Aktionäre damit noch nicht zufrieden zu sein.

Die leitenden Manager beschweren sich oft, dass die klassischen Sparverträge, die ja bei vielen Anlegern noch immer sehr beliebt sind, viel zu teuer für die Banken sind. Dadurch ist die Rendite für den Kunden extrem niedrig. Allerdings werden die Banken in vielen europäischen Ländern auch mit hohen Gebühren bestraft und erhalten keine Zinsen, wenn Sie ihre Gelder (also Ihre Einlage) bei den Nationalbanken parken wollen. Was die leitenden Manger allerdings nicht erwähnen ist, dass sie hohe Summen verdienen, indem Sie (unter anderem) hohe Kredite mit Ihren Spareinlagen vergeben. Auch wenn die Zinsen derzeit sehr niedrig sind, zahlt der Verbraucher letztlich viel Geld für ein Darlehen.

Aber das reicht den Banken noch lange nicht, denn Sie wollen noch mehr Profit für ihre Aktionäre machen und auch dafür sollen die Verbraucher bezahlen. So können zum Beispiel grundsätzliche Bankdienstleistungen schon sehr bald sehr teuer werden: beispielsweise Kosten für Kontoführung, Bankkarten, Geldüberweisungen usw.

Ganz aktuell hat eine große belgische Bank ihre Absichten enthüllt, den Kunden bald auch schon für Investment- und Kreditberatung zahlen zu lassen! Es besteht kein Zweifel, dass es nicht lange dauert bis andere Wettbewerber dem Beispiel folgen werden.

Die gleiche Bank setzt auch alles daran die Spargewohnheiten ihrer Kunden zu ändern. Wie zuvor schon erwähnt sind auch für diese Bank die klassischen Sparkonten nicht mehr attraktiv und außerdem auch zu teuer (für die Bank) und daher versuchen sie ihre Kunden davon zu überzeugen, ihre Spareinlagen in Investitionen mit höherem Risiko und einem (minimal) höheren Gewinn zu investieren, wie beispielsweise in Sparversicherungen.

Da die Banken ihre Kunden mehr und mehr ausnehmen und für ihre Interessen missbrauchen, ist es höchste Zeit, sicherere Alternativen für Ihr Erspartes in Betracht zu ziehen. Eine Top-Alternative sind sicherlich Immobilien. Wenn Sie nicht unmittelbar große Summen liquider Mittel benötigen, ist das sicherlich eine echte Alternative für Sie.

Und warum nicht in eine Immobilie investieren, von der Sie sogar etwas haben und die zusätzlich auch eine erhebliche Rendite generiert?

Wer möchte nicht ein schönes Haus oder eine Wohnung in einem Ort besitzen, an dem die Sonne 320 Tage im Jahr scheint und das Leben entspannt und kostengünstig ist? All das bietet Ihnen die Costa Blanca!

Zwar sind die Preise seit dem historischen Tiefstand am Ende des Jahres 2014 langsam schon wieder gestiegen, aber es ist noch immer eine ausgezeichnete Zeit zum Kaufen.

Außerdem weichen derzeit viele Touristen die ihren Urlaub sonst eher in anderen südlichen Ländern, wie beispielsweise Griechenland, Türkei, nordafrikanische Länder (Tunesien, Ägypten…) verbracht haben, in Scharen nach Spanien aus, wodurch sich ein enormes Vermietungspotential für Hausbesitzer bietet.

Wenn das für Sie attraktiv klingt, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung oder besuchen Sie uns  in unserem Büro und wir helfen Ihnen dabei Ihre optimale Investition für Sie zu finden!

Reasons to invest Spain